Reizvolles Laub, lange Blütezeit und traumhafte Herbstfärbung!

Wir finden, der wunderschön belaubte, spät und lange blühende Sibirische Storchschnabel mit dem etwas sperrigen Artnamen wlassovianum wird völlig unterschätzt! Dabei ist diese aus Ostsibirien und der Mongolei stammende genügsame, sehr winterharte Wildform eine robuste und vielseitig einsetzbare Staude von hohem Gartenwert. Bereits der Austrieb des samtig behaarten, dekorativen Laubs zeigt eine reizvolle bräunlich-violette Blattzeichnung. Im Wuchs dicht und kompakt, dabei von moderater Höhe, empfiehlt sich ein Platz im Beetvordergrund. Die hübschen blauvioletten Blüten erscheinen ab Juli und erfreuen bis weit in den Herbst hinein. Nicht nur deswegen empfehlen wir dieses Geranium auch für Spätsommer- und Herbstpflanzungen, denn die spektakuläre, leuchtend rote bis orangerote Herbstfärbung macht sich einfach sensationell zu vielen Spätblühern und Gräsern – erst tiefere Nachfröste beenden dieses Schauspiel.

Der Sibirische Storchschnabel ist anspruchslos, bevorzugt aber locker-humose, nicht zu trockene, gern warme Böden und fühlt sich in Sonne und Halbschatten wohl. Aufgrund seines schönen, kompakten Wuchses macht er auch in Pflanzgefäßen eine gute Figur.